Gestaltung lebendiger Räume

Würzburg, Mönchpark7

Premium-Adresse in Würzburg-Frauenland

Der Würzburger Stadtteil Frauenland-Mönchberg gilt als eines der attrak­tivsten Wohngebiete der Stadt. Hier entstand auf einer Teilfläche eines ehemaligen Militärkrankenhauses ein neues Wohnquartier.

Gemeinsam mit der Stadt Würzburg wurde im Rahmen eines städtebauli­chen Wettbewerbs eine für diesen gehobenen Wohnstandard adäquate Wohnbebauung entwickelt. Im Mittelpunkt des ausgesuchten Bebauungs­konzepts stand die Idee, den parkähnlichen Charakter der Gesamtanlage zu erhalten und bestmögliche Blickqualitäten in dieser Lage zu ermögli­chen. Sowohl die architektonische Formensprache als auch die versetzte Anordnung der Gebäude auf dem Gelände gewährleisten diese Qualitä­ten. Die polygonalen Gebäudekörper weisen an den Gebäudeecken die kürzesten Abstände zueinander auf, wohingegen die Gebäudefassaden nicht gegenüberstehen, sondern jede für sich einen Blick in die Ferne er­möglicht.

Die Freiflächen wurden landschaftlich modelliert. Neupflanzungen und weitgehender Erhalt von alten Baumbeständen sorgen für ein abwechs­lungsreiches Grünensemble und vermitteln eine parkähnliche Stimmung. Der Erhalt von Natursteinmauern und einer vorhandenen Brunnenanlage im Zusammenspiel mit neuen Parkobjekten wie Bänken und Sitzringen verleihen dem Quartier einen zusätzlichen Reiz.

Auf dem rund 21.600 m2 großen Grundstück wurden 99 Eigentumswoh­nungen verteilt auf sieben Häuser realisiert. Jedes der sieben Häuser steht auf einem eigenen Grundstück. Auf diese Art und Weise entstehen kleine Eigentümergemeinschaften, die dem Charakter des Wohngebietes sowie dem des Umfeldes entsprechen.
 

Mit dem 3. Platz beim Antonio-Petrini-Preis ausgezeichnet